Christina Geiger

Kinderhilfe in Ruanda
Dr. Alfred Jahn e.V.

Aus aktuellem Anlass finden Sie hier den persönlichen Nachruf auf Rupert Neudeck, einen jahrelangen Weggefährten von Dr. Alfred Jahn. Rupert Neudeck ist am 31. Mai 2016, im Alter von 77 Jahren, unerwartet verstorben.
Ein persönlicher Nachruf auf Rupert Neudeck

Dieser Link  führt zum Interview “Eins zu Eins” vom BR2 vom 30.05.2016. Darin erzählt Dr. Jahn einen Teil seiner Lebensgeschichte. Hörenswert!

Im Dezember 2015 ist ein neues Buch von Dr.Alfred Jahn im IATROS-Verlag erschienen.
Titel: “Dr. Alfred Jahn, Erinnerungen und Reflexionen, Hospitalschiff ” Helgoland ” - Vietnam - Landshut - Ruanda”

Sie finden hier Informationen zur Arbeit unseres Vereins und dem Initiator Dr.Alfred Jahn.

Der Verein unterstützt Kinder und Jugendliche ( aktuell 78, davon 31 Mädchen ) in Kigali die durch den Völkermord 1994 ihre Familien verloren haben und Solche, deren Eltern krank oder einfach nur so arm sind, daß Sie ihren Kindern keine Schulbildung, Nahrung oder ein Dach über dem Kopf bieten können.

Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Kritiken haben kontaktieren Sie uns doch bitte über die Emails unter der Rubrik “Kontakt”. Da die Verwaltung des Vereins ausschließlich auf ehrenamtlicher Basis läuft, bitten wir um Verständnis, daß es bei der Bearbeitung der Anfragen zu Verzögerungen kommen kann. Ebenso weisen wir darauf hin, daß Spendenbescheinigungen nicht sofort nach Spendeneingang ausgestellt, sondern gesammelt und ca alle 2-3 Monate versendet werden. Bitte geben Sie bei Überweisung ihre vollständige Adresse an, damit die automatische Zusendung einer Spendenbescheinigung veranlasst werden kann. Wird eine sofortige Ausstellung benötigt oder sollte eine Adresse zu einer getätigten Spende nachgereicht werden, bitten wir um Mitteilung per Email ( inkl Überweisungsdatum und Betrag) an peter@o-h-l.de.

Bei Spenden bis zu einem Betrag von 200€ gilt der Überweisungsbeleg als Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.
 Mitgliedsanträge, die Satzung des Vereins, als auch die Spenderinfos können Sie sich als PDF unter dem Menüpunkt „Spende” herunterladen.

Chronologisch geordnete Situationsberichte von Dr.Jahns Arbeit mit aktuellen Informationen aus Kigali werden von  Dr.Jahn persönlich verfasst und stehen Ihnen  als Download unter der Rubrik “News” zur Verfügung.

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Aufmerksamkeit vor allem im Namen der Bedürftigen!

35 Kommentare zu “Kinderhilfe in Ruanda
Dr. Alfred Jahn e.V.”

  1. florianam 12.11.2008 um 14:16

    ich finde ihre orgasination sehr toll ich bin zwar erst in der 6klasse und habe über reli. von ihnen gehört und meine lehrerin war ganz begeistert von ihnen ich wünsche ihnen viel glück (in grüßen von Florian)

  2. Christianeam 04.04.2009 um 23:31

    Heute abend wurde auf phoenix die Reportage über Dr. Jahns Wirken in Ruanda wiederholt. Ich bin sehr berührt und ein wenig beschämt. Obwohl durchaus gesellschaftspolitisch engagiert, zeigt mir solch ein Lebenwwerk, wie gerne man sich doch sich doch auch immer wieder in seiner westlichen Bequemlichkeit so einrichtet. dabei verliert amn häufig aus den Augen, wieviel jeder einzelne doch aktiv für eine bessere Welt beitragen kann. Ich wünsche mir, dieses Gefühl in den Alltag übertragen zukönnen und in aktives Handeln umwandeln zu können. Ihrem Projekt wünsche ich weiterhin viel Unterstützung. Eine Spende ist unterwegs! Grüße aus Dortmund Christiane

  3. Martina Schneideram 05.04.2009 um 10:25

    Gestern abend sah ich einen Bericht in “phoenix” über Ihre Arbeit in Ruanda. Ich muß Ihnen sagen, daß ich die größte Hochachtung vor Ihnen und Ihrem Engagement habe.
    Gibt es eine Stelle, wo auch Sachspenden wie z.B. Kleidung angenommen werden ?
    Kommentar Kinderhilfe : Liebe Frau Schneider, es gibt keine Sammelstelle in dem Sinne. Da der Transport der Kleidung teurer wäre, als Sie vor Ort zu kaufen, bringen Dr Jahn- der zweimal im Jahr nach Deutschland reist, oder Besucher Kleidung mit.

  4. Pascaleam 05.04.2009 um 17:03

    Auch ich habe gestern die dokumentation auf phoenix gesehen - “diese Bilder verfolgen mich”. ich bin zutiefst berührt und aufgewühlt worden. Es fehlen mir die Worte … was kann man zum Elend und Leid unschuldiger Kinder auch sagen. Ihre Kraft und die Liebe zu den Kindern ist unermesslich. Ich danke Ihnen. Ich hoffe Sie können sich auch erholen. Beste Grüss aus Zürich, pascale

  5. Lieselotte Jackam 05.04.2009 um 18:14

    Ich habe auf phoenix die Reportage über Dr. Jahns Wirken in Ruanda gesehen und war wieder sehr aufgerüttelt, was es für ein Elend, verursacht durch Menschen auf dieser Welt gibt. Ich habe höchsten Respekt für diesen einfühlsamen Mann und ich werde in meinem Unterricht über dieses Engagement sprechen um jungen Menschen Perspektiven aufzuzeigen, dass es sich lohnt etwas für andere zu tun.
    Weiterhin viel Erfolg besonders Gesundheit und die notwendige Kraft für dieses Werk!

  6. Ruoffam 05.04.2009 um 19:07

    Sehr geehrte Helfende,

    tief berührt sah und hörte ich am 4.04.09 die Reportage über Dr. Jahn und sein Lebenswerk.TV ist also nicht nur Berieselung!Habe danach das Buch bestellt und damit einen kleinen Beitrag zur Unterstützung geleistet.Arbeite selbst in einem Helfendem Beruf in einer Kinder und Jugendpsychiatrie,wo es hier in Deutschland ganz andere Probleme gibt,auch die sogn. “Wohlstandsverwahrlosung”.
    Meine Hochachtung und weiterhin Kraft und Unterstützung für dieses Projekt. mit besten Grüßen an Dr. Jahn und alle Helfer

  7. Brit Prasharam 06.04.2009 um 14:17

    Sehr geehrter Herr Dr. Jahn und alle Helfer in Ruanda,

    auch ich habe die Sendung im Fernsehen auf PHÖNIX gesehen
    und bin tief berührt. Es ist gut, daß solche Dokumentationen
    gedreht werden und gezeigt werden. ich wünsche mir, daß
    viele Menschen erreicht werden und viele Menschen doch einen Betrag,
    wenn auch einen kleinen, spenden werden.
    Da kann man doch richtig spüren, wieviel Luxus wir doch noch haben, trotz der sogenannten großen Krise.
    Ich wünsche Ihnen noch viel Gesundheit und viel Kraft, daß Sie
    weiterhin für die Kinder in Ruanda da sind und noch viel helfen
    können.
    Auch ich werde heute noch einen kleinen Betrag auf Ihr Konto
    überweisen.

    Gott schütze Sie.

    Herzliche Grüße aus Nürnberg
    sendet Ihnen Brit Prashar

  8. Ingeborg Heideam 08.04.2009 um 19:24

    Lieber Herr Dr. Jahn,
    in der Zeit von 1974-1977 waren Sie mein Dozent für Kinderchirurgie an die Berufsfachschule für Kinderkrankenpflege in Augsburg-Neusäß. Nie vergessen kann ich diese Zeit, als Sie uns schon damals von Ihrer Arbeit auf dem Schiff “Helgoland” erzählten, uns Ihren Film vorführten, wo keiner am Ende das Klassenzimmer verlassen wollte…und von den “Teerstühlen” in Thailand nach einem Begrüßungstrunk…und jetzt sah ich Ihren Film über die Straßenkinder in Ruanda. Ich bin tief ergriffen von dem Bericht und auch davon, wie Sie Ihrem Leben einen Sinn geben und immer noch für diese Menschen Ihr ganzes Können und Ihre Liebe einsetzen.
    Traurig bin ich, daß ich schon 66 Jahre alt bin, zwar nicht zittere, aber daß ich Ihnen so gar nicht helfen kann in Ruanda, z.B. als Kinderkrankenschwester Ihre Patienten pflegen, trösten und begleiten…Heute erhielt ich Ihre beiden Bücher und ich werde sie an gute Freunde weiterempfehlen, es ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber ich werde gerne Ihr Projekt nach meinen Kräften finanziell unterstützen.
    Bleiben Sie gesund und grüßen Sie alle Menschen, die Sie in Ruanda unterstützen, denen Sie ein Lebensretter sind und die sich über einen Gruß aus Deutschland freuen.
    In großer Zuneigung
    Ihre
    Ingeborg Heide

  9. Mike Michelusam 27.03.2010 um 18:15

    Martina Schneider schrieb am 05.04.2009
    “Gibt es eine Stelle, wo auch Sachspenden wie z.B. Kleidung angenommen werden ?”

    Ich selbst war einige Jahre in Ruanda/Kongo und Osteuropa als ehrenamtlicher “Helfer” tätig. Aus meiner Erfahrung heraus möchte ich alle Spender bitten, bei Sachspenden die Transportkosten zu den Projekten nicht zu vergessen. In Ruanda können die meisten Dinge des täglichen Bedarfs (ausgenommen sind bestimmte Medikamente und hochwertiges technisches Gerät) vor Ort besorgt werden. Nicht selten kostet das dann nur einen Bruchteil der Transportkosten von Europa aus. Auch wenn es gut gemeint ist.
    Die Kinder in Ruanda brauchen:
    1. eine Finanzierung des Schulbesuches
    2. eine Ausbildung (siehe “Don Bosco” in Kigali)
    3. später ein günstiges Micro-Darlehn um sich ein selbständiges Leben auf zu bauen.
    Nicht zuletzt die Möglichkeit einer bezahlbaren medizinischen Behandlung.

    Mike Michelus

  10. Andreas Lötjeam 10.04.2010 um 09:53

    Sehr geehrter Herr Dr.Jahn,

    ich würde gern Kontakt mit Ihnen aufnehmen, um den Krankheitsverlauf bei meinem Sohn mit Ihnen zu erörtern und zu überlegen, welche Alternativen zur Schulmedizin es geben könnte.

    Über eine Nachricht von Ihnen würde ich mich sehr freuen.

    Mit freundlichem Gruß

    A. Lötje

  11. Ursula Oswaldam 02.05.2010 um 11:18

    Sehr geehrter Herr Dr. Jahn,

    die ehemalige Klasse 5a und 9 Schüler der ehemaligen 10c des Hans-Leinberger-Gymnasiums in Landshut haben im Schuljahr 2008/09 an Schülerwettbewerben teilgenommen, bei denen sie als Gewinner Geldpreise erhalten haben. Ein Teil dieses Geldes (300 Euro) soll nun der Kinderhilfe in Ruanda zugute kommen.
    Wir bewundern und schätzen Ihre Arbeit und die Ihrer Mitarbeiter sehr!

    Herzliche Grüße aus Landshut senden Ihnen
    Ursula Oswald, Lehrerin am HLG, und die Leinberger-Schüler der ehemaligen 5a und 10c

  12. Kham Soumam 23.07.2010 um 03:09

    The last time I saw you was in the camp in Thailand. How are you; I haven’t heard from you for many years. If you are the same Dr. Alfred, please email me back. I live in Brooks, Alberta Canada.

    Please send me your phone number. My number is 403-427-0579.

  13. Agnes Neuhaus-Theilam 31.07.2011 um 21:36

    Lieber Herr Jahn,
    welch ein Lebenswerk ! Meine tief empfundene Hochachtung !
    für Sie !!
    Erinnern Sie sich an Ihre Zeit als Assistent in Bonn und an
    das Seminar in St.Maxime, das ist 1964/65 gewesen. Ich lebe in Berlin und unterstütze Ihre Arbeit gern mit einer Spende
    durch Hedwig Willms. Seien Sie sehr herzlich gegrüßt ANTHEIL

  14. jörg budelmannam 29.01.2012 um 12:52

    Sehr geehrter Herr Jahn,
    jüngst sah ich einen TV-Beitrag über Ihr wirken und arbeiten mit Kindern und Jugendlichen in Ruanda. Ich möchte Ihnen meine Anerkennung und Bewunderung für Ihr Engagement aussprechen. Nicht nur wegen Ihrer fachlichen Kompetenz, sondern vielmehr für die menschliche Wärme, Nähe und Fürsorge, welche Sie Ihren ruandischen Schützlingen zukommmen lassen. Deren Äußerungen bezügl. ihres Verhältnisses zu Ihnen als Vaterfigur oder gar der einzigen und ganzen Familie haben mich im tiefsten Inneren berührt.
    Ich bin leider finanziell nicht in der Lage, in Form von Spenden oder Sachleistungen eine nennenswerte Stütze zu sein…
    Dennoch will ich mich in der Form engagieren, dass ich mich an entsprechende deutsche Organisationen wende, um dort für Ihre Sache zu werben. Ich werde damit beginnen, Ihren Kindern für deren sportliche Aktivitäten entsprechende Ausrüstungen zu beschaffen. Dies habe ich schon einmal im Rahmen eines Projektes für mittellose Suchtkranke, mit eben auch entsprechenden sportlichen Ambitionen getan.
    Ich werde mich zu gegebener Zeit wieder bei Ihnen melden um Sie über den Stand meiner Bemühungen zu informieren.

    Herzlichst, Ihr
    Jörg Budelmann
    Sachsenstrasse 40

  15. jörg budelmannam 29.01.2012 um 12:53

    Sehr geehrter Herr Jahn,
    jüngst sah ich einen TV-Beitrag über Ihr wirken und arbeiten mit Kindern und Jugendlichen in Ruanda. Ich möchte Ihnen meine Anerkennung und Bewunderung für Ihr Engagement aussprechen. Nicht nur wegen Ihrer fachlichen Kompetenz, sondern vielmehr für die menschliche Wärme, Nähe und Fürsorge, welche Sie Ihren ruandischen Schützlingen zukommmen lassen. Deren Äußerungen bezügl. ihres Verhältnisses zu Ihnen als Vaterfigur oder gar der einzigen und ganzen Familie haben mich im tiefsten Inneren berührt.
    Ich bin leider finanziell nicht in der Lage, in Form von Spenden oder Sachleistungen eine nennenswerte Stütze zu sein…
    Dennoch will ich mich in der Form engagieren, dass ich mich an entsprechende deutsche Organisationen wende, um dort für Ihre Sache zu werben. Ich werde damit beginnen, Ihren Kindern für deren sportliche Aktivitäten entsprechende Ausrüstungen zu beschaffen. Dies habe ich schon einmal im Rahmen eines Projektes für mittellose Suchtkranke, mit eben auch entsprechenden sportlichen Ambitionen getan.
    Ich werde mich zu gegebener Zeit wieder bei Ihnen melden um Sie über den Stand meiner Bemühungen zu informieren.

    Herzlichst, Ihr
    Jörg Budelmann
    Sachsenstrasse 40, 26954 Nordenham (BRD)

  16. Claudia Sternitzkyam 08.03.2012 um 15:00

    Lieber Dr. Jahn,

    gestern sah ich eine Dokumention über Ihre Arbeit bzw. Ihr Leben in Ruanda und war zutiefst berührt. Es sollte mehr Menschen wie Sie geben! Ich hoffe, dass meine Spende ein klein wenig helfen kann, auch, wenn es nur einen Tropfen auf dem heißen Stein bedeutet. Gern würde ich mehr als dies tun.
    Ich wünsche Ihnen die Gesundheit und Kraft, Ihrer Arbeit weiter so nachgehen zu können, wie es Ihnen möglich ist. Die Menschen in Ruanda werden Ihnen immer dankbar sein.

    Herzliche Grüße,

    Claudia Sternitzky

  17. Martin Aulicham 09.03.2012 um 01:08

    Sehr geehrter Herr Dr. Jahn,

    gestern nacht sah ich auf Phönix die Dokumentation. Ich sehe kaum fern, schon gar nicht bis spät in die Nacht.

    Diese Doku hat mich sehr aufgewühlt und beschämt. Wie oft verzweifeln wir bei weitaus kleineren Problemen, wie unachtsam und auch undankbar gehen wir mit unseren Lebensmitteln um und wie gehen wir mit unseren Mitmenschen um?

    Ihre Energie und Ihre Liebe sich dieser armen Geschöpfe anzunehmen ringt mir den allerhöchsten Respekt ab. Man mag es gar nicht fassen, das es Menschen wie Sie überhaupt gibt.

    Gotte segne und behüte Sie auch weiterhin, um den Kindern zu dienen.

    Mit herzlichen Grüssen

    Martin Aulich

  18. Gloria de Haro Cuencaam 29.05.2012 um 03:43

    Dearest Dr Jahn:
    I saw your documentary many years ago on Tv (a Spanish Channel) And I was deeply moved, really touched, I haven´t forgotten it and I keep your name in my prayers. I never forgot your name or face. God keeps you alive many,many years. I know what he is doing with you. You are one of those GREAT persons who are born just to help people and make their lifes easier and happier. People like you are One in a thousand million. This world makes sense with you in it, in spite of the chaos, hunger, crises, injustice, illnesses, poverty. WE HAVE OUR DEAREST DOKTOR ALFRED JAHN-
    Gloria de Haro Cuenca (Barcelona, Spain)

  19. Karambiziam 23.10.2012 um 08:01

    May God be with you for your hard working

  20. Thomas Mauerbergeram 25.11.2012 um 15:25

    Sehr geehrter Herr Dr. Jahn,

    für Ihren selbstlosen Einsatz habe ich tiefen Respekt. Daher freue ich mich, ihre Arbeit durch Spenden aus meiner Straßenmusik in Landshut zu unterstützen. Von einigen kurzen Gesprächen mit Spendern möchte ich wiedergeben, wie vielen Landshutern ihr Projekt präsent ist, und wie sehr ihr persönliches Engagement bewundert wird. In diesem Sinne darf ich auch den Dank der Landshuter für Ihre Arbeit in Ruanda weitergeben.

    Herzliche Grüße aus Landshut
    Thomas Mauerberger

  21. Thomas Reintgenam 16.12.2012 um 12:40

    Ich habe heute in der Autobiographie von Wolfgang Nidecken von Ihnen gehört und war sehr berührt von Ihren Engagement in Ruanda.
    Ich verkaufe in meinem Einzelhandelsladen, außer meinem normalen Repertoire, auch gebrauchte Bücher die ich von Kunden geschenkt bekomme. Den Erlös spende ich an verschiedene Organisationen. Nachdem ich mich nun ausführlicher über Ihre Arbeit informiert habe werde ich einen Teil des Erlöses auch an Ihren Verein spenden.

    Herzliche Grüße
    Thomas Reintgen

  22. Xantosam 09.12.2013 um 23:52

    Gestern sah ich die zwei Dokumentationen im zdfkultur und war sehr beeindruckt von Ihrer Arbeit und Hingabe, die sich über Jahre hinweg erstrecken. Gäbe es mehr Menschen wie Sie, wäre die Welt wahrscheinlich ein besserer Ort. Sie sind wahrlich eine besondere Existenz und ich wünsche Ihnen und Ihren Projekten alles Gute.

    Xantos

  23. Oliver Wittmannam 10.12.2013 um 11:48

    Ich möchte Ihnen und allen Menschen an Ihrer Seite für Ihr Engagement und Ihre Leistungen allergrößte Hochachtung und tiefste Dankbarkeit übermitteln. Liebe Grüße, Oliver Wittmann

  24. wickam 10.12.2013 um 12:26

    Sehr geehrter Hr Jahn,
    vielen Dank für Ihrere großartige Leistung(eigentlich gibt es kein passendes Wort).Es gibt nur wenige Menschen die scheinbar ihre Bestimmung gefunden haben und auch danach leben.Sie sind ein Zeugnis dafür wie unsagbar wichtig es ist den Mut zu haben und danach zu leben.Trotzdem und gerade deshalb ,hoffe ich das Sie sich selbst nicht aus den Augen verlieren.Ich werde bestimmt oft an sie denken. Hochachtungsvoll M Wick

  25. edith olejakam 11.12.2013 um 12:21

    im zusammenhang der reportage über hr. dr. jahn, hörte ich auch zum ersten mal von dem kinderarzt janusz korczak und versteh nun den korrelativen kontext seiner ideale.
    da stehen menschliche monumente voller liebe und grösstem mut, vor denen ich mich zutiefst verneige!
    edith olejak

  26. Svenam 04.04.2014 um 02:35

    Hallo. Ich habe gerade die Sendung auf 3sat “diese Bilder verfolgen mich” gesehen! Bis eben dachte ich in einer lebenskrise zu stecken…oh Mann…was für luxusprobleme ich doch habe! Danke für das was sie tuen und das die Kamera sie begleiten durfte. Sie haben mir wieder die Augen fürs wesentliche geöffnet. Bitte geben sie gut auf sich Acht, Sie sind ein toller Mensch der gutes tut, sie werden gebraucht!

  27. Neuer Renéam 05.04.2014 um 22:50

    Sehe gerade auf Phoenix “Diese Bilder verfolgen mich” und bin unendlich gerührt über diese selbstlose Aufopferung.
    Das ist Heldentum in seiner feinsten Art! Es berührt mich und zeigt mir auch, wie viel man doch tun kann und doch dabei wirklich glücklich werden kann.
    Sie verdienen den höchsten Respekt!
    Ruanda ist ein wunderschönes aber schrecklich geschundenes Land, das immer mehr sich selbst überlassen wird.
    Möge Gott Ihnen und Ihren Mitarbeitern auch weiterhin viel Kraft schenken, für diese schier unerschöpfliche Aufgabe!

    Hochachtungsvoll

    René Neuer

  28. Luft ,Antjeam 05.04.2014 um 23:10

    Sehr geehrter Herr Dr.Jahn ,
    ich bin in die Reportage - Diese Bilder verfolgen mich - hineingestolpert und konnte nicht weiterschalten und schon garnicht ausschalten !!! Sie leisten Grossartiges, und ich finde keine Worte , die Ihnen für Ihren Einsatz danken können !!
    Sicherlich haben Sie Ihre Berufung gefunden , aber auch diese zu leben ist hochannerkennenswert !!!
    Ich wünsche Ihnen noch viele Jahre in Gesundheit und Zufriedenheit bei dem was Sie tun !!
    Mit gerzlichen Grüßen Antje Luft , Kinderärztin in Köln

  29. A. Brennfleckam 05.04.2014 um 23:41

    Sehr geehrter Herr Dr. Jahn,

    Wenn alle Menschen wären wie Sie und alles so machten wie Sie, wäre die Welt ein Paradies! Gerade habe ich Ihre Dokumentation auf Phoenix zum Völkermord in Ruandax die mich tief berührt hat.
    Tief bewegt hat mich Ihre Art zu helfen, ihre tiefen Gefühle für das, was den Menschen dort widerfahren ist und Ihre ruhige, besonnene Art, mit den Kindern umzugehen, sodass Sie Kindern in Kigali ein Engel sind. Sie machen die Welt für diese Kinder ein riesiges Stück besser.
    Ich empfinde tiefste Hochachtung vor Ihnen und Ihrem Werk, aber auch Scham, dass wir hier so wenig aufeinander achten und so viele Nachbarn teilweise mit Luxusproblemen mit Nachbarn vor Gericht ziehen, weil “die Fliege an der Wand stört”. Mögen Sie noch lange das machen können, was Ihnen so am Herzen liegt - Kindern, die so Schlimmes erlebt haben zu helfen, dass sie lachen können und das Trauma des Völkermords vielleicht wenigstens ein wenig verarbeiten können. Dazu wünsche ich Ihnen weiterhin Gesundheit und die nötige Kraft für das, was Sie noch vor haben

    Viele Grüße vom Rand des Nordschwarzwaldes an Sie und die Menschen, die mit Ihnen vor Ort arbeiten. Ihre Arbeit ist purer Segen!

    A. Brennfleck

  30. Karin Meieram 05.04.2014 um 23:44

    Lieber Hr. Dr. Alfred Jahn,
    habe heute auf Arte den Film: Bilder, die mich verfolgen gesehen, ich bin erstaunt, wie direkt und unmittelbar Sie sich auf Menschen und Lebenssituationen einlassen und helfen, wo sie gebraucht werden.
    Sie imponieren mir und spornen mich an.
    Vielen Dank für Ihr Beispiel und ihre warmherzige Art.
    Viele Grüße Karin Meier
    Berghofen, Nähe Vilsbiburg/ Landshut

  31. Gerhard Fischeram 06.04.2014 um 07:18

    Gestern Abend habe ich eine Dokumentation über Herrn Dr. Jahn und seiner Arbeit in Ruanda gesehen. Ich kann mich wirklich auch nur verneigen vor einem so tollen Menschen, der sein Beruf wirklich als Berufung lebt. Mir fehlen einfach die Worte, ich bin emotional so aufgerührt von diesen Bildern… ALLERGRÖSSTE Hochachtung für Ihr Engagement und Leistung als Kinderchirurg und v.a. als Mensch !!!!!!! Ich wünsche Ihnen auch die Gesundheit und Kraft, Ihrer Arbeit weiter so nachgehen zu können, wie es Ihnen möglich ist. Die Menschen, v.a. die Kinder, in Ruanda werden Ihnen immer dankbar sein. Hochachtungsvoll Dr. Gerhard Fischer

  32. Wolfgang aus Bonnam 06.04.2014 um 16:47

    Meine Hochachtung für Dr. Jahn und weiterhin alles Gute.

  33. Siegfried Kreilingeram 06.04.2014 um 17:33

    Lieber Herr Kollege Jahn,
    ich habe gestern Abend den Fernsehfilm über Sie und Ihre Arbeit gesehen.Ich danke Ihnen sehr , Sie haben mir gestern weitergeholfen, da ich sehe, dass die humanistische und anthropologische Sichtweise in der Medizin eines Albert Schweitzer in Ihnen weiterlebt.” Ehrfurcht vor dem Leben ” war seine Devise. Dies ist wichtiger denn je, wenn wir sehen, dass die Entwertung des Menschen täglich fortschreitet. Meine vorzügliche Hochachtung an Sie!
    Siegfried Kreilinger-Psychiater

  34. Niyodusengaam 14.06.2014 um 14:36

    Sehr Geheerter Dr. med. Alfred Jahn,
    Ich danke Ihnen sehr für Ihre Liebe und Hilfe zu Kinder
    in Rwanda. Ich komme auss Rwanda und seit August letztes Jahr bin ich heir(in Deutscland) angekommen. Nachdem ich diese Dokumentation auf Phoenix sah, bin ich teif beeindruckt. Danke,danke sehr! Die Welt benötigt Menschen
    wie Sie.

  35. Michael Hofmannam 04.01.2015 um 10:54

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    meine Frau und ich möchten Ihnen hiermit unseren Respekt zollen - wir hoffen, dass Sie noch vielen Menschen helfen können.
    Liebe Grüße
    Michael Hofmann

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben